Shop

Warenkorb
Erweiterte Suche

Aktuell

Neuerscheinungen

Service

Veranstaltungen
Titelanfrage
Services

L.Werner

Kontakt / Lageplan
Geschichte
AGB / Impressum

L.Werner
Buchhandlung
seit 1878

Hans Bloesch - Paul Klee. Das Buch

Zweisprachige Faksimile-Edition mit Transkription
Herausgegeben von Okuda, Osamu; Sorg, Reto. Mitarbeit: Bloesch, Hans; Klee, Paul
Numer. Ausg. 2019. 180 S. 29.7 cm LN
NIMBUS


Aus der gemeinsamen Schulzeit verband Paul Klee und Hans Bloesch eine Freundschaft, die über vier Jahrzehnte bis zu Klees Tod anhielt. Bloesch war der engste Weggefährte bei Klees ersten Schritten in die Sphäre der Kunst, wobei er seinerseits eine Ambition als Autor verfolgte. Von der Abiturzeitung "Die Wanze" (1898) bis zum satirischen "Musterbürger" aus den Jahren 1903 bis 1908 fanden die beiden mehrfach zu gemeinschaftlichen Unternehmungen zusammen. Und als Bloesch seinen Dichterträumen abschwor, um Redakteur der Zeitschrift "Die Alpen" zu werden, verschaffte er Klee die Möglichkeit, mit Musikkritiken dort etwas Geld zu verdienen. Unbekannt war bisher, dass es in jener Frühzeit noch ein weiteres Gemeinschaftsprojekt gab, dem die beiden den lapidaren Titel "Das Buch" gaben. Es entstand, als Klee nach seiner Zeit an der Münchner Akademie und seinem Aufenthalt in Italien nach Bern zurückkehrte. Was aus ihm werden sollte, war zunächst unklar, und so ließ er sich auf eine Art kreativen Spiels mit Bloesch ein: Man nahm ein Kontorbuch mit 100 leeren Seiten, und jeder tat hinein, was die Phantasie des anderen irgendwie anregen konnte.

Öffnungszeiten

   
Mo - Fr  9.30 - 19.00 Uhr
Sa 9.30 - 18.00 Uhr
   


Newsletter