Shop

Warenkorb
Erweiterte Suche

Aktuell

Neuerscheinungen

Service

Veranstaltungen
Titelanfrage
Services

L.Werner

Kontakt / Lageplan
Geschichte
AGB / Impressum

L.Werner
Buchhandlung
seit 1878


09.09.2017
bis
14.01.2018
BEST OF DAM ARCHITECTURAL BOOK AWARD. Die schönsten Architekturbücher der letzten zehn Jahr
Ort: DEUTSCHES ARCHITEKTURMUSEUM Schaumainkai 43 60596 Frankfurt am Main    

Auch im Zuge der gegenwärtigen Digitalisierung aller Medien hat das Architekturbuch und dessen Lektüre nichts an Reiz, Ästhetik und Aktualität verloren. Nach wie vor steht es im Fokus der Vermittlung von Kunst, Design und Architektur. Seit 2009 hat es sich das Deutsche Architekturmuseum – in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Buchmesse – zur Aufgabe gemacht, jährlich die besten Architekturbücher eines Jahrgangs zu bestimmen, auszuzeichnen und sie einer interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren. Eine stetig wechselnde Fachjury bewertet die eingereichten Publikationen nach Kriterien wie Gestaltung, inhaltliche Konzeption, Material- und Verarbeitungsqualität, Grad an Innovation und Aktualität. Über 1500 Publikationen sind in den vergangenen Jahren bereits eingereicht worden. Anlässlich der diesjährig stattfindenden Buchmesse wird im DAM ein eigens entworfener Lesesaal geschaffen, in dem nun alle preisgekrönten Bücher der letzten zehn Jahre aus dem In- und Ausland präsentiert werden. So laden an einem Ort der Ruhe mehr als 130 Publikationen aus dem Bereich Architektur, Städtebau, Landschaftsarchitektur und Fotografie zum Lesen, Stöbern und Verweilen ein. Zeitgleich mit der Eröffnung der Buchmesse am 12. Oktober 2017 werden die Preisträger des diesjährigen DAM Architectural Book Award nachträglich ins Zentrum der Ausstellung integriert.
13.09.2017
bis
18.03.2018
DOES PERMANENCE MATTER? EPHEMERAL URBANISM
Ort: Pinakothek der Moderne Architekturmuseum der TU München    

Wie dauerhaft muss Stadtplanung angelegt sein? Vom Oktoberfest in München über das weltweit grösste Pilgerfest Kumbh Mela in Indien und das Burning Man-Festival in Nevada bis hin zu vielen anderen Großereignissen zeigt sich, dass flexible bauliche Strukturen weltweit eingesetzt werden, um zum Teil sehr große Menschenmengen kurz- oder auch mittelfristig zu versorgen. Die ephemeren Strukturen erfüllen verschiedene funktionale Aufgaben und dienen für religiöse und kulturelle Festivals, als Militär- und Flüchtlingslager oder Bergbaustädte. Die Ausstellung ist auf der Grundlage einer langfristig angelegten Studie von Rahul Mehrotra, Graduate School of Design, Harvard University, und Felipe Vera, Centro de Ecologia Paisaje y Urbanismo in Santiago, entstanden und beschreibt ein globales Phänomen, das in Zeiten weltweiter Migrationen besondere Aktualität erhält.
Die Ausstellung eröffnet um 18.00 mit einem Vortrag der beiden Mit-Kuratoren Rahul Mehrotra und Felipe Vera. Um Anmeldung wird gebeten unter am@architekturmuseum.de
28.09.2017
bis
26.11.2017
HÄUSER DES JAHRES 2017 – Die besten Einfamilienhäuser. PREISVERLEIHUNG UND ERÖFFNUNG
Ort: Schaumainkai 43 60596 Frankfurt am Main    

Das DAM lobt zusammen mit dem Callwey Verlag zum 7. Mal den Wettbewerb „HÄUSER DES JAHRES“ aus. Gesucht werden die besten Einfamilienhäuser im deutschsprachigen Raum. Diese zeugen von hoher architektonischer Qualität, haben eine besondere räumliche Gestaltung und setzen sich mit ihrem städtischen oder ländlichen Umfeld angemessen auseinander. Ästhetik, Material und Konstruktion verschmelzen zu einer intelligenten und authentischen Einheit, die eine zeitgemäße Antwort auf die Bauaufgabe Einfamilienhaus gibt. Der erste Preis ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert, weitere Büros bekommen eine Auszeichnung. Die 50 besten Häuser werden in dem Buch HÄUSER DES JAHRES 2017 veröffentlicht.

...zum Buch
23.10.2017Was haben wir zu verlieren? Diskussion
Ort: Bayerische Architektenkammer HdA Waisenhausstr. 4 80637 München    Uhrzeit: 20:00    

Vieles läuft derzeit im Krisenmodus - der Ton in der Öffentlichkeit verschärft sich, autoritäre Politikkonzepte breiten sich aus, professionelle Expertise gerät unter Druck, die Presse steht unter generellem Lügenverdacht, Wissenschaft wird die Kompetenz abgesprochen und das europäische Projekt hat seine utopischen Energien verloren. In dieser Situation wird vielen Beobachtern immer deutlicher, dass wir viel zu verlieren haben. Vielleicht kann die derzeitige Krisenwahrnehmung aber dazu beitragen, den Zivilisationsgewinn der westlichen Lebensform neu schätzen zu lernen. Wann, wenn nicht jetzt, lässt sich über die Demokratie diskutieren? Wann, wenn nicht jetzt, lässt sich die Gewaltenteilung und die Kontrolle der Macht preisen? Wann, wenn nicht jetzt, fällt uns auf, dass die komplexen Arrangements unserer politischen, ökonomischen und kulturellen Routinen durchaus einen Sinn haben? All das wollen wir in dieser Veranstaltungsreihe diskutieren - auch um den Blick zu schärfen, dass wir tatsächlich etwas zu verlieren haben.
Prof. Dr. Armin Nassehi
09.11.2017Ursprünge des modernen Bauingenieurwesens. Bill Addis (University of Cambridge)
Ort: Oskar von Miller Forum Oskar-von-Miller-Ring 25 80333 München    Uhrzeit: 18:30    

Bill Addis wird wichtige Personen und Ereignisse präsentieren, die zur Entstehung der modernen Tragwerksplanung im 19. und 20. Jahrhundert führten. Der entscheidende Schritt war die Einführung von Guss- und Schmiedeeisen als Ersatz für traditionelle Materialien, wie Stein, Holz und Backstein. Ingenieure mussten neue Wege gehen, um genügend Vertrauen in die Verwendung dieser neuen Materialien für beispiellose Strukturen zu erreichen. Zu diesem Zweck profitierten sie von einem stetig wachsenden Stamm empirischer Daten, von Entwicklungen in der Tragwerkswissenschaft und vom Einsatz physikalischer Modelle im verkleinerten Maßstab.
10.11.2017
bis
14.01.2018
Visionäre und Alltagshelden - Ausstellung
Ort: Oskar von Miller Forum Oskar-von-Miller-Ring 25 80333 München    Uhrzeit: Dienstag bis Sonntag 12:00 bis 18:00 Uhr    

Ingenieure spielen die Hauptrolle in der Ausstellung „Visionäre und Alltagshelden. Ingenieure - Bauen - Zukunft“. Als Erfinder, Gestalter, Unternehmer und Macher sind sie gleichzeitig Visionäre und Alltagshelden.
Von der historischen Entwicklung des Berufsbildes wird ein Bogen zur Gegenwart mit Ausblick auf die Zukunft geschlagen. Protagonisten und Meilensteinprojekte, klassische Bauaufgaben und Innovationen dokumentieren die gesellschaftliche, kulturelle und technologische Relevanz des Bauingenieurwesens.
Das Oskar von Miller Forum präsentiert die Ausstellung in Kooperation mit dem M:AI Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW.
13.11.2017Wohnprojektetag Bayern 2017 Standards, anders - mehr Wohnungen? Standards, alternativ - neue Qualität?
Ort: Bayerische Architektenkammer HdA Waisenhausstr. 4 80637 München    Uhrzeit: 10.00-16.00    

Wie kann man mehr Wohnungen errichten, die zugleich kostengünstig erstellt werden sollen? Angesichts dieser Herausforderungen ist es naheliegend, die Standards im Wohnungsbau zu hinterfragen. Standards, anders, - mehr Wohnungen? Wird entscheidend günstiger und trotzdem langlebig gebaut, wenn wir uns von gewohnten, geregelten und ungeschriebenen Festlegungen beim Bauen und Wohnen trennen? Fließt der Vorteil aus niedrigen Baukosten und höherer Flächennutzung in den Bau zusätzlicher Wohnungen? Standards, alternativ, - neue Qualität? Welcher Mehrwehrt kann entstehen, wenn Einsparungen in soziales oder architektonisches Kapital umgewandelt werden und den Bewohnern oder Nachbarn neuer Bauvorhaben zugutekommen?

...zum Buch
15.11.2017
bis
16.11.2017
Schulbau. Internationaler Salon und Messe für den Bildungsbau
Ort: MVG Museum Ständlerstraße 20, 81549 München    

Die SCHULBAU ist die europaweit einzige Messe, die für konkrete und verabschiedete Investitionsvolumina veranstaltet wird. Sie findet in Kooperation mit den jeweiligen Schulbaubehörden statt.
Das Portfolio kommunaler Bildungsbauinvestitionen reicht von Kindergärten über Schulen bis zu Universitäten und Akademien. Die Messe bildet alle Bauaufgaben ab: Außenraumgestaltung und Fassade, Rohbau und technische Gebäudeausrüstung, sowie pädagogische und funktionale Innenraumkonzepte.


...zum Buch
11.10.2019Politik im Dialog - mit Gesundheitsministerin Melanie Huml
Ort: Bayerische Architektenkammer , Waisenhausstr. 4 80637 München    Uhrzeit: 19:00    

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr begrüßt Christine Degenhart, Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer, ein Mitglied des bayerischen Kabinetts im Rahmen der Reihe „Politik im Dialog“ in der Bayerischen Architektenkammer: Melanie Huml (CSU), Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, wird sich zusammen mit der Kammerpräsidentin den Fragen von Achim Bogdahn, Bayerischer Rundfunk, stellen. Der Abend steht unter dem Motto „Wir haben den Plan...Architektur & Gesundheit“.
Die demografische Entwicklung wird die Gesundheitsvor- und fürsorge erheblich beeinflussen und verändern. Sie stellt Praxen, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen vor komplexe Aufgaben, denn vor dem Hintergrund einer alternden und multinationalen Gesellschaft und knapper Budgets wird eine gesundheitsfördernde Umgebung immer wichtiger. Hinzu kommt, dass das Wohnumfeld ein möglichst langes selbstbestimmtes Verbleiben am gewohnten Ort gewährleisten soll. Welche zukunftsfähigen Konzepte können an den Schnittstellen zu Gesundheitsvor-, -für- und -nachsorge entwickelt werden? Wo muss heute Barrierefreiheit anfangen? Welche Aufgaben können und müssen Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner hierbei übernehmen? Diese und weitere Fragen werden Gegenstand der Podiumsdiskussion im Münchner Haus der Architektur, Waisenhausstr. 4, sein.

Öffnungszeiten

Residenzstraße 18
Mo - Fr 9.30 - 19.00 Uhr
Sa 10.00 - 18.30 Uhr
   
Türkenstraße 30
Mo - Fr 9.00 - 19.00 Uhr
Sa 9.00 - 18.00 Uhr
   

Newsletter










Facebook & Co

Architekturbuchhandlung


Kunstbuchhandlung