Shop

Warenkorb
Erweiterte Suche

Aktuell

Neuerscheinungen

Service

Veranstaltungen
Titelanfrage
Services

L.Werner

Kontakt / Lageplan
Geschichte
AGB / Impressum

L.Werner
Buchhandlung
seit 1878


Tipp des Tages

 

Herzog & de Meuron

Herausgegeben von Hofmeister, Sandra
2017. 192 S. m. zahlr. Abb. 32 cm GEB
DETAIL


Who hasn't heard of the internationally renowned architecture firm Herzog & de Meuron of Switzerland, and its unprecedented rise since its founding in 1978? How do these architects always succeed with innovative approaches, forging individuality and employing classical materials in heretofore unknown ways in their designs? Where do they find the inspiration for their unique ideas, and how do they achieve such a confident implementation of their designs? How detailed is the planning at Herzog & de Meuron?We scoured our archives at Detail and uncovered more than 25 publications since 2000, including reports, interviews, technical contributions and several project files. This monograph from the Detail publishing house about Herzog & de Meuron delves, as usual, a bit deeper behind the scenes and describes processes, all while highlighting one thing: plenty of construction details.Sandra Hofmeister ist Publizistin und Journalistin für Printmedien und Fernsehen und seit 2004 verantwortliche Redakteurin für den Interior-Teil der Architekturzeitschrift "Baumeister".


Get Together !

 

together.


2017. 352 S., zahlr. Abb., Kt.
VITRA DESIGN MUSEUM


»Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft« präsentiert einen Überblick über aktuelle gemeinschaftliche Wohnprojekte aus Europa, Asien und den USA. Der Ausstellungskatalog verfolgt die Entwicklung gemeinschaftlicher Wohnformen von den utopischen Siedlungen des 19. Jahrhunderts und den ersten genossenschaftlichen Wohnprojekten zwischen den Weltkriegen bis zu den Protestbewegungen der 1960er. Einen Einblick in die alltäglichen Lebenswelten von acht aktuellen gemeinschaftlichen Wohnprojekten in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Japan geben dabei die Bildessays des Fotografen Daniel Burchard. In kritischen Aufsätzen analysieren Andreas Hofer, Ethel Baraona Pohl, Anna Puigjaner, Robert Temel, Yuma Shinohara und die Herausgeber dieses Bandes die Suche nach dem Gemeinschaftlichen als treibende Kraft in der Architektur des Wohnens von den Anfängen der Moderne bis heute. Der Katalog wurde von Something Fantastic aus Berlin gestaltet.


Neu eingetroffen !

 

Magnum Manifesto.

Herausgegeben von Chéroux, Clément
2017. 416 S. m. 400 Bilder, davon 120 in Farbe 29.5 cm GEB
SCHIRMER/MOSEL


So legendär die Erfolgsgeschichte von Magnum ist, so sagenumwoben ist die eigentliche Gründung dieser berühmtesten aller Photoagenturen. Die Legende will, dass sich fünf Männer - Robert Capa, William Vandivert, Henri Cartier-Bresson, George Rodger und David Seymour - im Frühjahr 1947 bei einem Mittagessen im MoMA um eine Magnumflasche Champagner versammelten und beschlossen, eine eigene, ganz besondere Photographen-Kooperative ins Leben zu rufen. Nur ist dieses Treffen weder verbrieft noch belegt. Die früheste überlieferte Quelle ist der Eintrag ins New Yorker Handelsregister am 22. Mai 1947 - ein eher nüchternes juristisches Dokument, das hier aus Anlass des 70-jährigen Bestehens von "Magnum Photos, Inc." Zum ersten Mal abgedruckt ist.Magnum Manifesto feiert den 70. Geburtstag der Agentur mit einer Publikation, die nicht nur - aber natürlich auch - die berühmten Bilder zeigt, die das Magnum-Archiv in sieben Jahrzehnten zu einem "unerschöpflichen Reservoir an Erinnerungen" haben anwachsen lassen. Auch dem Wort wird der ihm gebührende Platz zugestanden: Verträge und Memos, Listen standardisierter Begriffe, Briefe, die gerade in den Anfangsjahren das vorrangige Kommunikationsmittel der in alle Welt verstreuten Mitglieder waren. Und das Credo: kein Bild ohne Begleittext! Siebzig Jahre Magnum Photos - die reich illustrierte Geschichte einer institutionalisierten Idee, die längst zum Mythos geworden ist.

Ornament is Crime.

Modernist Architecture.
Hill, Albert
2017. 224 S. 290 mm GEB
PHAIDON, BERLIN


An unprecedented homage to modernist architecture from the 1920s up to the present day. "Ornament Is Crime" is a celebration and a thought-provoking reappraisal of modernist architecture. The book proposes that modernism need no longer be confined by traditional definitions, and can be seen in both the iconic works of the modernist canon by Le Corbusier, Mies van der Rohe, and Walter Gropius, as well as in the work of some of the best contemporary architects of the twenty-first century. This book is a visual manifesto and a celebration of the most important architectural movement in modern history.


Wichtige Neuerscheinung !

 

VOB 2016 in English.

Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teile A, B und C
Herausgegeben von DIN e.V.; DVA
7. Aufl. 2017. 1224 S. 210 mm GEB
BEUTH


Das Interesse an der VOB, dem klassischen Grundlagen- und Nachschlagewerk der Baubranche, bleibt schon lange nicht mehr auf den deutschsprachigen Raum beschränkt. Mit diesem Band steht eine vollständige Übersetzung der VOB 2016 in englischer Sprache zur Verfügung. Sie berücksichtigt alle fachlichen und redaktionellen Änderungen des deutschen Originals. Damit erhalten Architekten, Bauingenieure, Bauunternehmen, die Gewerke, Hersteller von Baustoffen und -teilen sowie Behörden eine kompaktes Nachschlagewerk mit allen essentiellen Informationen in englischer Sprache: eine wesentliche Voraussetzung für die zweifelsfreie Verständigung auf dem europäischen und dem internationalen Markt. Die Übersetzungen erscheinen erstmalig als Buch.


Planen Sie mit dem Kunstforum Ihre Reisen im Kunst-Sommer: Nach dem Band zur Venedig-Biennale ist auch der Doppelband documenta Kassel und Skulptur Projekte Münster erhältlich !

 

Kunstforum International.

Bd. 248/249. documenta 14/Skulptur Projekte Münster.
Bechtloff, D.
2017. 607 S., zahlr. farb. Abb., KT.
Kunstforum international


Die documenta 14 ist eine Herausforderung in ihrem Konzept und ihrer schieren Größe. Als unverzichtbare Orientierungshilfe begleitet KUNSTFORUM diese Großausstellung traditionell mit einem großen Sonderband. Auf über 600 Seiten und mit mehr als 1000 Abbildungen wird die diesjährige documenta umfassend beleuchtet: Kommentierte Fotorundgänge führen durch die Ausstellungsorte und schaffen Orientierung und Übersicht. Vertiefende Gespräche mit Künstlern (z.B. Oli Oguibe, Daniel Knurr, Marta Minujín uvm.), Kuratoren (wie Dieter Roelstraete, Bonaventure Soh Bejeng Ndikung) und anderen Beteiligten (z.B.der griechischen Kulturministerin, Lydía Koniórdou oder Marina Forkidis), sowie ein großes Portrait des künstlerischen Leiters Adam Szymczyk, geben vielseitig Einblick in Hintergründe und Gedankengänge. In kritischen Essays diskutieren KUNSTFORUM Autoren kontrovers und analysieren aus unterschiedlichen Perspektiven die Ziele, Wege und Ergebnisse dieser Doppelausstellung.


Zur aktuellen Ausstellung im Kunstfoyer der Versicherungskammer

 

Gestaltete Welt. Ein fotografisches Lebenswerk

Museum Folkwang; Keetman, Peter Herausgegeben von Stiftung F.C. Gundlach
2016. 304 S. 290 mm GEB
STEIDL


Anlässlich seines 100. Geburtstags wird das fotografische Lebenswerk Peter Keetmans (1916-2005) in dieser umfangreichen Retrospektive neu zu entdecken sein. Sein Werk nimmt einen zentralen Platz in der fotografischen Nachkriegsmoderne Deutschlands ein. Wie es der Titel der Ausstellung "Gestaltete Welt" zum Ausdruck bringt, führt es zwei zentrale Strömungen dieser Jahre zusammen. Auf der einen Seite den modernistischen Willen zur Form, zur Gestaltung, zum Experiment und zur Abstraktion, auf der anderen Seite einen humanistischen Weltbezug und die Hinwendung zum Wiederaufbau, zur Stadt, zur Natur, bis hin in ihre elementaren Bausteine.Kennzeichnend für Keetmans Arbeit ist die stetige und schöpferische Auseinandersetzung mit den Gestaltungsmöglichkeiten der Kamera auf der Suche nach einer lebendigen Fotografie. Ende der 1940er Jahre gehörte er zu den jungen Wilden der Gruppe fotoform, die, inspiriert von den Experimenten der Vorkriegsavantgarden, eine neue Sprache der Fotografie entwickelte, basierend auf formaler Reduktion, auf der gestalterischen Kraft des Lichts und der Subjektivität individueller Welterfahrung.


Neuerscheinungen

 

Paya, Girones, Sanchez Garsia (=El Croquis 189)


2017, Kte, 286 S., Abb.
el croquis


José María Sánchez García, Alfredo Payá, and Toni Gironès are the subjects of this triple focus on young Spanish architects. Although based in different cities and regions, they all launched their careers in the 21st century, and each has since built notable projects throughout Spain and its territories. Each architect's profile includes a biography, a conversation with the architect, an essay by the architect, and several examples of built works. Gain insight on these three architects and recent highlights from the Spanish architecture scene, including the Rowing Pavilion in Alange, the Ibiza and Formentera Music and Dance Conservatory, and the Climate Museum in Lleida.

50 60 70

Drei Jahrzehnte im Münchner Stadtbild. Eine Sammlung ausgewählter Bauten und Stadträume
Herausgegeben von Fthenakis, Alexander. Fotos: Heissner, Oliver
2017. 640 S. Farbabbildungen 27.5 cm GEB
DÖLLING & GALITZ


Die Bauten der 50er, 60er und 70er Jahre sind Teil der Identität der Stadt München. Obwohl sie das Stadtbild prägen, besteht oft nur wenig Bewusstsein für ihre Qualität und Bedeutung. Vielerorts wird "kaputtsaniert" oder abgerissen; nur wenige Häuser stehen unter Denkmalschutz. In dieser ersten umfassenden Dokumentation zur Münchner Nachkriegsarchitektur untersucht Alexander Fthenakis systematisch die gestaltgebenden Einflüsse der Architektur zwischen 1949 und 1979 auf den Stadtraum Münchens. Das Buch vereint knappe informative Begleittexte und Dokumentationsmaterial mit aktuellen Aufnahmen des Architekturfotografen Oliver Heissner und richtet sich damit an ein breites Publikum. Mit seiner Fülle an hochklassigen Fotos und einer exzellenten Gestaltung ist der schwergewichtige Band (640 Seiten, über 700 Fotos!) üppiges Augenfutter. Die sorgsam komponierten Bildstrecken führen wie auf einem Spaziergang durch die Quartiere der Stadt. Sie zeigen, welche Bauten der 50er bis 70er Jahre die Stadt München geprägt haben und es noch heute tun. In diesem Sinne ist "50 60 70" ein wertvoller Beitrag zur Schulung unserer Wahrnehmung und unseres Umgangs mit der Nachkriegsarchitektur.

Bauhaus Reisebuch

Kern, Ingolf; Knorr, Susanne; Welzbacher, Christian
2017. 304 S. 109 SW-Abb., 122 Farbabb. 230 mm GEB
PRESTEL


Trotz des baldigen 100-jährigen Gründungsjubiläums der legendären Hochschule für Gestaltung ist das Bauhaus bis heute höchst lebendig und aktuell. Der Qualitätsbegriff steht ungebrochen für formschöne und fortschrittliche Architektur, Kunst und Designobjekte. Gleichzeitig waren die nur 14 Jahre seines Bestehens (1919-1933) eine politisch und wirtschaftlich turbulente Zeit: Unmittelbar nach dem Schock des Ersten Weltkrieges gegründet, gefeiert während der aufstrebenden Zwanzigerjahre, um schließlich im Chaos der Weltwirtschaftskrise und der Repression durch die Nazis ein abruptes Ende zu finden. Dieses reich bebilderte Buch stellt alle Plätze vor, an denen sich Spuren der historischen Bewegung finden lassen. Die Reise führt über Weimar und Dessau nach Berlin und stellt die bekannten architektonischen Arbeiten sowie die musealen Sammlungen in diesen Städten mit historischen und aktuellen Fotos vor. Auch bislang weniger beachtete Bauten werden erwähnt, etwa die Kirche in Gelmeroda, die den Maler Lyonel Feininger inspirierte. Dieses kluge Reise- und Architekturbuch lädt dazu ein, das Bauhaus heute zu entdecken.

Öffnungszeiten

Residenzstraße 18
Mo - Fr 9.30 - 19.00 Uhr
Sa 10.00 - 18.30 Uhr
   
Türkenstraße 30
Mo - Fr 9.00 - 19.00 Uhr
Sa 9.00 - 18.00 Uhr
   

Newsletter










Facebook & Co

Architekturbuchhandlung


Kunstbuchhandlung