Shop

Warenkorb
Erweiterte Suche

Aktuell

Neuerscheinungen

Service

Veranstaltungen
Titelanfrage
Services

L.Werner

Kontakt / Lageplan
Geschichte
AGB / Impressum

L.Werner
Buchhandlung
seit 1878


Herzliche Einladung : Buch & Apéro am 12.02.2020 von 18.00-19.00 Uhr - Barbara Berger - Der Gasbehälter als Bautypus

 

Der Gasbehälter als Bautypus

Baukonstruktionsgeschichte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. In England entwickelt, in Deutschland optimiert, weltweit verbreitet - gezeigt am Beispiel Italiens
Berger, Barbara
2019, Geb., 624 S.
TUM Fakultät für Architektur


Der Gasbehälter. Barbara Berger hat diesen besonderen Vertreter der industriellen Baugeschichte zu ihrem Forschungs- aber auch Herzens-Thema gemacht, und liefert mit der vor­liegenden Arbeit ein umfassendes Standardwerk, das die hundertjährige Baukonstruktions- und Technikgeschichte des Gasbehälters nachzeichnet und diesen als ingenieurtechnische Leistung würdigt. Neben der Entwicklung des Gesamtgefüges wird der Gasbehälter auch in Bezug auf seine Einzelbauteile beleuchtet. Das vorliegende Werk bildet damit in Umfang und Tiefe eine Enzyklopädie dieses Bautyps. Berger bringt dem Leser nicht nur die Baukonstruktionsgeschichte, die Funktion und die Bedeutung des historischen Gasbehälters näher, ihr Werk ist auch ein klares Plädoyer dafür, den Gasbehälter als erhaltungswürdiges Kulturgut anzuerkennen und zu behandeln.


Unser Architektur - Tipp

 

Bernardo Bader 2009-2019 (= El Croquis 202)


304 p, ills colour & bw, 25 x 34 cm, pb, Spanish/English
el croquis


A decade of work by Bernardo Bader is covered in this instalment. In that time, the Austrian architect has steadily built a reputation for his modern take on regional styles. Both the exteriors and interiors of his designs are often clad in wood, with structures framed by clean lines and set in alpine terrains, radiating warmth and comfort. Bader?s outspoken perspective on critical regionalism in architecture has drawn international praise, and he prefers to use locally sourced timber in his work. Presented here are more than fifteen projects, many of them houses, but also kindergartens, an alpine sports centre, an Islamic cemetery, a railway station, a chapel, a hotel, and more.


Unser Kunst - Tipp

 

Merken Sie bei uns vor!

Peter Lindbergh. Untold Stories

Lindbergh, Peter
2020 Februar. 320 S. 36 cm GEB, dt., engl., frz.
TASCHEN VERLAG


Das Buch und die Ausstellung Untold Stories im Düsseldorfer Museum Kunstpalast - die erste von Peter Lindbergh (1944-2019) selbst kuratierte Werkschau - entwickelten sich im Laufe der zweijährigen Vorbereitung zu Herzensprojekten, die der Fotograf erst kurz vor seinem Tod fertigstellte. Gezeigt werden Fotos aus den frühen 1980er Jahren bis in die Gegenwart, die den Blick auf Lindberghs umfangreiches Oeuvre nochmal verändern und seine besondere Idee der Modefotografie deutlich machen. Wir begegnen berühmten Lindbergh-Aufnahmen, vielen bislang noch unveröffentlichten Bildern sowie Auftragsarbeiten für Magazine wie Vogue, Harper's Bazaar, W, Interview, Rolling Stone oder Wall Street Journal. Untold Stories ist Lindberghs persönlichstes Statement zu seinem Werk. Der Fotograf hat stets den Menschen in den Vordergrund gerückt und damit die Bildsprache von Modeaufnahmen revolutioniert. Seine Fotos machten aus Supermodels nicht nur Ikonen, sondern vor allem Frauen und verschoben die Grenze zwischen Modefotografie und zeitgenössischer Kunst. "Durch die Ausstellung ergab sich die Möglichkeit, ausführlicher über meine Bilder und in einem anderen als dem Modekontext nachzudenken," sagt Lindbergh im Gespräch. Inspiration holte er sich vom Tanztheater, aus dem Film, insbesondere Fritz Langs Metropolis, aber genauso von den Industriebrachen seiner Heimatstadt Duisburg. In Untold Stories begegnete Lindbergh, wie er sagt, seinen Fotos nochmal gänzlich neu.Dieser Band im XL-Format zeigt über 150 Aufnahmen - die meisten im Lindbergh-typischen Schwarz-Weiß gehalten. Nächtliche Straßenszenen und dramatische Settings am Hafen oder in Fabrikruinen belegen sein unnachahmliches Talent als Geschichtenerzähler. Daneben erleben wir private, fast intime Momente mit Persönlichkeiten, die in jahrelanger enger Beziehung zum Fotografen standen: Nicole Kidman, Uma Thurman, Robin Wright, Jessica Chastain, Jeanne Moreau, Naomi Campbell, Charlotte Rampling und andere. Abgerundet wird das Ganze durch ein ausführliches Gespräch zwischen Lindbergh und Kunstpalast-Direktor Felix Krämer sowie eine Hommage von Wim Wenders an seinen Freund Peter Lindbergh.


Buch & Apéro am 12.02.2020: Barbara Berger - Der Gasbehälter als Bautypus

 

Der Gasbehälter als Bautypus

Baukonstruktionsgeschichte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. In England entwickelt, in Deutschland optimiert, weltweit verbreitet - gezeigt am Beispiel Italiens
Berger, Barbara
2019, Geb., 624 S.
TUM Fakultät für Architektur


Der Gasbehälter. Barbara Berger hat diesen besonderen Vertreter der industriellen Baugeschichte zu ihrem Forschungs- aber auch Herzens-Thema gemacht, und liefert mit der vor­liegenden Arbeit ein umfassendes Standardwerk, das die hundertjährige Baukonstruktions- und Technikgeschichte des Gasbehälters nachzeichnet und diesen als ingenieurtechnische Leistung würdigt. Neben der Entwicklung des Gesamtgefüges wird der Gasbehälter auch in Bezug auf seine Einzelbauteile beleuchtet. Das vorliegende Werk bildet damit in Umfang und Tiefe eine Enzyklopädie dieses Bautyps. Berger bringt dem Leser nicht nur die Baukonstruktionsgeschichte, die Funktion und die Bedeutung des historischen Gasbehälters näher, ihr Werk ist auch ein klares Plädoyer dafür, den Gasbehälter als erhaltungswürdiges Kulturgut anzuerkennen und zu behandeln.


Buch & Apéro am 05.03.2020: Christian Schittich - Traditionelle Bauweisen

 

Traditionelle Bauweisen

Ein Atlas zum Wohnen auf fünf Kontinenten
Schittich, Christian
2019. 384 S. 1050 col. ill. 240 x 300 mm GEB
BIRKHÄUSER BERLIN


Vom Pueblo zum Fachwerkhaus oder dem japanischen Minka - traditionelle Bauweisen zeigen eine faszinierende Vielfalt und prägen mit ihrem Erscheinungsbild das Gesicht von Regionen. Doch im Zuge der Globalisierung werden sie vieler Orts zurückgedrängt. Gerade in den sich am schnellsten entwickelnden Ländern geht ein jahrhundertealter Erfahrungsschatz unwiederbringlich verloren, der auch für modernes Bauen von Interesse ist.Am Beispiel von ausgewählten Wohnbauten aus allen Kontinenten zeigen 30 internationale Experten, warum wir noch immer von diesen traditionellen Bauweisen lernen können: Sie analysieren den kulturellen Kontext, die Anpassung an topografisch-klimatische Gegebenheiten und legen ihr Augenmerk auf die verwendeten lokalen Materialien und die Konstruktion, den Bauprozess und den notwendigen Unterhalt.Häuser entstehen aus BedürfnissenArchitektur: Eine faszinierende Reise um die Welt zu traditionellen, ressourcenschonenden BauweisenEs ist schon schwierig mit der Tradition.


Buch & Apéro am 06.05.2020: Jörg Rehm - Eisenbeton im Hochbau

 


Jetzt da !

 

VOB Teile A und B, Kommentar

Herausgegeben von Leupertz, Stefan; Wietersheim, Mark von. Begründet von Ingenstau, Heinz; Korbion, Hermann
21. Aufl. 2019. 3100 S. 247 mm GEB
WERNER, NEUWIED


Die 21. Auflage des Ingenstau/Korbion versorgt Sie mit den zahlreichen wichtigen Neuerungen zur VOB/A und VOB/B. Die neue VOB/A 2019 ist ebenso berücksichtigt wie die Auswirkungen des neuen Bauvertragsrechts auf Bauverträge nach der VOB/B. Neu nach der VOB/A-Reform:Gleichrang von Öffentlicher Ausschreibung und Beschränkter Ausschreibung mit TeilnahmewettbewerbErleichterungen bei Eignungsnachweisendie Nachforderung von Unterlagen wurde klarer gefasst Änderungen im Bereich der VOB/B durch das neue Bauvertragsrecht.


Jetzt da !

 

Kommentar zur HOAI.

Vertrag, Honorar, Haftung. Mit einer Einführung in das Recht der Architekten und Ingenieure
Von Horst Locher, Wolfgang Koeble, Werner Frik u. a.
14. Aufl. Dezember 2019. 1476 S. m. Abb. u. Tab., Geb.;
WERNER, NEUWIED


Dem Standardwerk zur HOAI gelingt es seit vielen Jahren, die rechtlichen wie auch technischen Aspekte für Juristen, Architekten und Ingenieure praxisnah darzustellen. Dank langjähriger praktischer Erfahrung beantworten die Autoren die oft komplexen Fragen zum Honorarrecht ausführlich, verständlich und immer auf aktuellem Stand. Neu in der 14. Auflage: Neues Bauvertragsrecht: Erfahrungen aus der Praxis und erste gerichtliche Entscheidungen; Auswirkungen der Rechtsprechung des EuGH zur Gültigkeit des Preisrechts der HOAI ? wichtige Entscheidungen für die Rechts- und Vertragspraxis sind zu treffen; Auswirkungen des Anordnungsrechts und der korrespondierenden Vergütung bei Planerverträgen; Berücksichtigung der Rechtsprechung des BGH zum Zeitpunkt der für die Leistung maßgebenden anerkannten Regeln der Technik.


Erscheinungstermin: März 2020 - merken Sie vor !

 

Hochbaukosten

Kommentar und Erläuterungen zur DIN 276
Bielefeld, Bert; Fröhlich, Peter
17. Aufl. März 2020 . 240 mm GEB
VIEWEG+TEUBNER; SPRINGER VIEWEG


Das Buch Hochbaukosten beschäftigt sich mit den Errichtungs- und Unterhaltungskosten von Gebäuden. Neben dem Wortlaut und der Kommentierung der DIN 276-1, der DIN 18960 und wohnungsrechtlicher Vorgaben werden Praxisbeispiele und Vorgehensweisen bei der Kostenermittlung erläutert. Die DIN 276-1 wurde mit einigen inhaltlichen Änderungen im Jahr 2018 neu aufgestellt und enthält nun auch die Regelungen für den Ingenieurbau (ehemals DIN 276-3).Entstehung, Zweck und Entwicklung der Normen DIN 276 .- Rechtsstellung der Norm DIN 276.-DIN 276-1 Kosten im Bauwesen - Teil 1: Hochbau.- DIN 18960 Nutzungskosten im Hochbau.- Bau- und wohnungsrechtliche Verordnungen.


Empfehlungen

 

Giuliano da Sangallo. Architekt der Renaissance

Frommel, Sabine
2019. 460 S. w. 148 SW- u. 40 Farbabb. 270 mm GEB
BIRKHÄUSER BERLIN


Giuliano da Sangallo (um 1445-1516) war einer der bedeutendsten Florentiner Baumeister seiner Zeit und Wegbereiter der Hochrenaissance. Unter Lorenzo de' Medici stieg er zum Erneuerer der Baukunst auf und bekannte sich zum Erbe Brunelleschis und Albertis. Ab 1504 näherte er sich an Bramantes Antikenrezeption an und gab wesentliche Impulse zu einem Klassizismus dekorativer Prägung. Die Autorin beleuchtet das architektonische Werk Sangallos neu.

Austin

Die Künstlerkapelle in Austin, Texas
Kelly, Ellsworth Mitarbeit: Foster, Carter E.
2019. 148 S. Farbtafeln 30.5 cm GEB
SCHIRMER/MOSEL


Kurz vor seinem Tod schenkte der amerikanische Künstler Ellsworth Kelly (1923-2015) dem Blanton Museum of Art in Austin, Texas, das Designkonzept für sein monumentalstes und vielleicht bedeutendstes Werk, ein Gebäude aus Stein mit leuchtend bunten, geometrisch angeordneten Glasfenstern, einer totemähnlichen Holzplastik und vierzehn schwarzweißen Marmortafeln. Austin - Kelly betitelte seine Werke gern nach dem Ort, für den sie bestimmt waren - ist das einzige Gebäude, das der Künstler je entwarf, obgleich seine Interesse an architektonischen Formen bis zu seinen Anfängen in den 1940er Jahren in Paris zurückreicht. Als säkularer Ort der Freude und Kontemplation konzipiert, ist Austin mittlerweile ein neues Wahrzeichen der Stadt.Ellsworth Kelly: Austin dokumentiert die lange Entstehungsgeschichte des Werks, von den ersten Entwürfen und Modellen bis zur Vollendung am heutigen Standort (an der die Mayer'sche Hofkunstanstalt in München mit der Produktion der Glasfenster maßgeblich mitgewirkt hat).

Goya, Fragonard, Tiepolo

Die Freiheit der Malerei
Herausgegeben von Pisot, Sandra
2019. 336 S. 316 Abbildungen in Farbe 28 cm GEB
HIRMER


Goya, Fragonard und Tiepolo eroberten als Schlüsselfiguren des 18. Jahrhunderts mit ihrer innovativen, teils radikalen Kunst eine neue Freiheit. Mit herausragenden Werken präsentiert der Band die folgenreichen künstlerischen Umbrüche, mit denen in Madrid, Paris und Venedig die Grundlagen der Moderne geschaffen wurden.Goya, Fragonard und Tiepolo eroberten als Schlüsselfiguren des 18. Jahrhunderts mit ihrer innovativen, teils radikalen Kunst eine neue Freiheit. Mit herausragenden Werken präsentiert der Band die folgenreichen künstlerischen Umbrüche, mit denen in Madrid, Paris und Venedig die Grundlagen der Moderne geschaffen wurden.Einschneidende Veränderungen prägten das 18. Jahrhundert und schlugen sich auch in Kunst und Künstlerdasein nieder. Francisco José de Goya y Lucientes, Jean-Honoré Fragonard und Giovanni Battista Tiepolo entwarfen eine neuartige Bildsprache. Freie Pinselführung, unkonventionelle Figuren und kühne Farbigkeit verbinden sich darin zu teils radikalem künstlerischem Ausdruck.

Öffnungszeiten

   
Mo - Fr  9.30 - 19.00 Uhr
Sa 9.30 - 18.00 Uhr