Shop

Warenkorb
Erweiterte Suche

Aktuell

Neuerscheinungen

Service

Veranstaltungen
Titelanfrage
Services

L.Werner

Kontakt / Lageplan
Geschichte
AGB / Impressum

L.Werner
Buchhandlung
seit 1878

Liebe Kundinnen und Kunden,

wir begrüßen Sie herzlich in unseren Räumlichkeiten in der Theresienstraße 66 inmitten des Münchner Kunstareals!

Wir sind montags bis samstags jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr für Sie da.

Stöbern Sie gerne auch in unserem Online-Katalog und bestellen Sie über unseren Webshop.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch, Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Ihr Team der Buchhandlung L. Werner

AnsichtLadenlokal

Fliegende Wörter 2022

53 Qualitätsgedichte zum Verschreiben und Verbleiben
Fliegende Wörter 2022 Herausgegeben:Bremer, Aldida; Grewe, Andrea; Hahn, Ulla. Illustration:co/zwo.design
2021. 56 farb. Bl. KAL
DAEDALUS


Klassisch oder modern, besinnlich oder heiter - auf jeden Fall überraschend: 53 Gedichte aus vielen Ländern und Epochen, jedes für sich typografisch einfalllsreich gestaltet. - Im 28. Jahrgang.


Unser Architektur-Tipp

 

Dear to Me

Peter Zumthor im Gespräch. Der weltberühmte Schweizer Architekt spricht mit 17 Menschen, die ihn inspirieren, über Kunst und Kreativität.
Zumthor, Peter Mitarbeit:Albus, Anita; Assmann, Aleida; Beyer, Marcel; Binet, Hélène; Böhringer, Hannes; Breuß, Renate; Comte, Claudia; Curiger, Bice; Kinsky, Est
2021. 480 S. ca. 30 farbige und 10 s/w-Abbildungen 21 cm GEH
SCHEIDEGGER & SPIESS


Peter Zumthor erkundet im Gespräch, was seinem Gegenüber und ihm selbst am Herzen liegt «Erinnern Sie sich an das Haus, in dem Sie aufgewachsen sind?» «In welchem Raum fühlen Sie sich wohl?» «Wie machen Sie das genau?» Der Schweizer Architekt Peter Zumthor führte 17 ausführliche Gespräche, die uns eintauchen lassen in die Gedankenwelt und Arbeitspraxis faszinierender Persönlichkeiten. Ein grosser Teil der Gespräche fand im Rahmen der Ausstellung «Dear to Me» statt, die Zumthor im Sommer 2017 zum 20-jährigen Jubiläum des von ihm erbauten Kunsthaus Bregenz konzipierte. Er lud Philosophen, Kuratorinnen, Historiker, Komponistinnen, Autoren, Fotografinnen, aber auch einen Sammler und einen Zimmermann dazu ein, persönlich zur Ausstellung beizutragen. Diese sehr spezielle Publikation mit 17 Heften und einem Leporello im Schmuckschuber trägt die ernsthaften und zugleich auch heiteren Gespräche zusammen. Peter Zumthor erkundet darin mit seinen Gegenübern eigene und andere künstlerische Vorlieben und Praktiken, Denkprozesse genauso wie handwerkliches Erfahrungswissen. Er fragt hartnäckig nach, bleibt aber immer charmant und liebevoll, nimmt seine Gesprächspartnerinnen und -partner sachte und doch bestimmt mit auf eine gemeinsame Reise. Das Leporello dokumentiert die von Zumthor gestaltete Ausstellung «Dear to Me» in Text und Fotografien. Peter Zumthor entwickelt mit rund 30 Mitarbeitenden in seinem Atelier in Haldenstein architektonische Originale wie das Kunsthaus Bregenz, die Therme Vals, das Museum Kolumba in Köln oder das Steilneset-Denkmal in Vardø. 2009 wurde er mit dem Pritzker Architecture Prize ausgezeichnet.


Unser Film-Tipp

 

Ich schreibe Filme

Arbeitstagebücher 1955-2001
Bergman, Ingmar Herausgegeben:Bleibtreu, Renate. Übersetzung:Bleibtreu, Renate
2021. 416 S. 20 cm LN
BERENBERG VERLAG GMBH


Sein langes kreatives Leben über führte Ingmar Bergman Arbeitstagebücher: kleine Spiralhefte, in denen er erste Entwürfe seiner Geschichten niederschrieb und auch während der Arbeit an einem Film oder Buch weiter Notizen machte. In seinen autobiografischen Texten zitiert er ab und zu aus diesen Notizen - ansonsten blieben sie zu seinen Lebzeiten unveröffentlicht. Diese Auswahl aus den Heften bietet nun einen einzigartigen Einblick in seinen kreativen Arbeitsprozess, zeigt aber auch den Menschen und Künstler Bergman noch einmal ganz neu. Hier haben wir teil an einer besonderen Form des autofiktionalen Schreibens, das stets um den eigenen Schaffensprozess kreist. Und so ist es nicht zuletzt ein Bericht darüber, wie ein großer Künstler seine unvergesslichen Geschichten und Bilder zum Leben erweckt.


Unser Kunst -Tipp

 

Piere Soulages. A Century

Lévy Gorvy Gallery
2021, engl., 18 pp., ill., HC

This fully illustrated volume reproduces works by French painter Pierre Soulages (born 1919) from the 1950s to the present, illustrating his enduring role in the dialogue between European and American painting and inviting viewers to consider an oeuvre that has injected profound poetry into abstraction through its adherence to a single material: black paint. With a Plexiglas cover in honor of Soulages' stained-glass windows at the Abbey Church of Sainte-Foy in Conques, the book is published in both English and Chinese. An essay by Alfred Pacquement, who also cocurated the Louvre's 2019 Soulages exhibition, reflects on the critical reception of Soulages' work internationally. An essay by Brooks Adams charts Soulages' engagement with architecture throughout his career. Poetry by Sy Hoahwah and Virginie Poitrasson responds to Soulages' life story and his work, while a chronology of the artist's life includes numerous excerpts from Soulages' writings appearing here for the first time in English.


Unser Foto-Tipp

 

John Heartfield

Fotografie plus Dynamit
Herausgegeben:Lammert, Angela; Schultz, Anna; Schulenburg, Rosa von der. Vorlage:Heartfield, John
2020. 312 S. 250 Abbildungen in Farbe 27.5 cm GEB
HIRMER


John Heartfield (1891-1968) zählt mit seinen politischen Collagen zu den innovativsten Grafikern der Weimarer Republik. Seine Fotomontagen und collagierten Buchumschläge, die ihre Herkunft in der Berliner Dada-Szene haben und sich gegen den Faschismus richten, sind noch heute von großer Sprengkraft.John Heartfield ist international berühmt für seine politischen Collagen. Mit scharfer Beobachtungsgabe, Witz und Kompromisslosigkeit stellte er den ursprünglich dokumentarischen Charakter der verwendeten Pressefotos auf den Kopf und setzte seine Kunst bildgewaltig und mit pointiertem Humor aktiv gegen Krieg und Faschismus ein. Auch seine Trickfilme und seine Theaterarbeit werden im Kontext von Kunstwerken, Archivalien und Arbeitsmaterialien besprochen, ergänzt um Statements zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, die Heartfields Werk im Zeitalter von Fake News beleuchten."Man ist sich bei den Henkern im Lande genau darüber im klaren, was für eine unschätzbare Waffe Heartfields Montage ist. Sie wissen welchen Feind sie in dem kleinen, unscheinbaren Johnny haben. Sie hassen ihn wie kaum einen anderen, und wehe, wenn sie seiner habhaft werden!"Oskar Maria Graf 1938


Unser Kultur-Tipp

 

Figuren in der Landschaft

Begegnungen auf Reisen
Theroux, Paul Übersetzung:Reiber, Cornelius
2021. 525 S. 220 mm GEB
HOFFMANN UND CAMPE


Sammlung der jüngsten Essays des großen amerikanischen Autors: In seinen Reiseessays teilt er mit uns unerwartete, absolut nicht googelbare Einblicke in Länder wie Ecuador oder Simbabwe. In Theroux' Schriften zur Literatur blicken wir auf ungekannte Seiten vermeintlich bekannter großer Köpfe wie Graham Greene, Joseph Conrad und Henry David Thoreau ganz neu kennen. Schillernde Porträts lassen uns mit Elizabeth Taylor in einem Helikopter Kurs auf Michael Jacksons Neverland Ranch nehmen, mit Oliver Sacks surfen oder einer Domina in Manhattan bei ihrer tagtäglichen Arbeit begegnen.


 


Literatur-Empfehlungen

 

Ende in Sicht

Roman
Rönne, Ronja von
2022. 256 S. 205 mm GEB
DTV


Von all den guten Gründen zu sterben, und von all den viel besseren, am Leben zu bleiben. Hella, 69, will sterben. In der Schweiz, in einem Krankenhaus. Also macht sie sich auf den Weg. Diese letzte Fahrt wird ihr alter Passat schon noch schaffen. Doch kaum auf der Autobahn, fällt etwas Schweres auf die Motorhaube ihres Wagens. Juli, 15, wollte sich von der Autobahnbrücke in den Tod stürzen. Jetzt ist sie nur leicht verletzt - und steigt zu Hella ins Auto. Zwei Frauen mit dem Wunsch zu sterben - doch wollen sie zusammen noch, was ihnen einzeln als letzte Möglichkeit erschien? Tieftraurig, elegant und lakonisch erzählt Ronja von Rönne von zwei Frauen, denen der Tod als letzter Ausweg erscheint: ein unvorhersehbares, dramatisches, unangemessen komisches Lesevergnügen.

Betongold

Kriminalroman
Weber, Tanja
2021. 240 S. 212 mm GEB
HOFFMANN UND CAMPE


Ein herausragender Krimi über München, Mieten und Gier. Drei Freunde und die dunkle Seite einer leuchtenden Stadt: Josef Frey, genannt Smokey, hat sein Leben als Mordermittler verbracht, doch seit fünf Jahren ist er raus. Morbus Bechterew, eine unheilbare Rückenkrankheit, zwingt ihn, den Blick auf den Boden zu richten, goldenen Münchener Boden. Mithilfe von Cannabis und endlosen Spaziergängen durch die Stadt will er seinen Schmerzen entkommen. Bis sein alter Freund Schani, der sich zuletzt als Immobilienhai einen unrühmlichen Namen gemacht hat, mit dem Gesicht nach unten in einer Baugrube liegt. Auf der Suche nach der Wahrheit über den Tod des Freundes muss Smokey weiter durch München laufen, denn er weiß: Die Antwort liegt irgendwo da draußen, in den Straßen seiner schönen und grausamen Stadt.

Öffnungszeiten

   
Öffnungszeiten

Mo - Fr   10.00 - 18.00 Uhr
Sa  10.00 - 18.00 Uhr
   
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren in der Datenschutzerklärung.